Verlagsprogramm / Klinkhardt forschung / Allgemeine Pädagogik – Geschichte
Astrid Laiminger

Prädikatoren für Mehrfachlehrabbrüche bei Jugendlichen in Tirol

Eine qualitative Studie zu mehrfachem Ausbildungsabbruch bei Lehrlingen

In der vorliegenden qualitativen Studie wird untersucht, wodurch mehrfache Ausbildungsabbrüche bei Lehrlingen begünstigt werden.
Schwerpunkte in der Analyse bilden schulische Sozialisation, Berufsorientierung im schulischen Kontext und die Einstiegsphase in die betriebliche Ausbildung. Die Problematik wird aus der Perspektive betroffener Jugendlicher, Stakeholder der Ausbildung (Unternehmen, Berufsschule) sowie von Trainerpersonal einer Berufsorientierungsmaßnahme rekonstruiert.
Als Indikator für spätere Ausbildungsabbrüche rücken das Zusammenspiel von Defizitorientierung, der Signalwirkung von Bildungszertifikaten und der Qualität von Berufsorientierung im schulischen Unterricht, sowie einer problematischen soziale Integration am Ausbildungsplatz ins Zentrum des Interesses, genauso wie die Frage nach der Selbstreflexivität von Betrieben im Umgang mit Lehrlingen.
Cover kaufen Kaufen
2015. 163 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-2065-3
39,00 EUR