Dr. Siegmund Rindskopf

Oberstudienrat
Deutschlehrer an der Gisela-Kreisrealschule und der Fortbildungsschule der Jüdischen Volksschule in München

geb. am 10.6.1877 in Großlangenheim (Unterfranken)
wohnhaft bis zur Deportation in München
gest. in Piaski


Dr. Rindskopf war vom 10.11.1938 bis 1.12.1938 im KZ Dachau inhaftiert.
Am 4.4.1942 wurde er zusammen mit seiner Frau Hedwig und der achtzehnjährigen Tochter Johanna in das KZ von Piaski deportiert und ermordet. Das Todesdatum ist nicht bekannt.




AUFSTEHEN! Gegen Vergessen und Unrecht
Wir schließen uns der Aktion des BLLV an und gedenken der während des Naziregimes ermordeten jüdischen bayerischen Lehrerinnen und Lehrer.

Wir ersetzen auf unseren Neuerscheinungsseiten bis zum 12.11.unsere Bücher durch Gedenktafeln für neun zufällig ausgewählte Lehrerinnen und Lehrer.
Cover kaufen Kaufen
2018.
ISBN 978-3-7815-5708-6
0,00 EUR