Vera Moser / Jona Tomke Garz (Hrsg.)

Das (A)normale in der Pädagogik

Wissenspraktiken – Wissensordnungen – Wissensregime

Mit dem ausgehenden 19. Jahrhundert entstand auch innerhalb der Pädagogik, insbesondere durch Bezugnahme auf psychiatrische und juridische Diskurse, eine Debatte um das Normale und das Anormale.
Gestützt auf neue verwaltungswissenschaftliche Statistiken entstanden Diskurse und Dispositive, die nicht zuletzt darauf abzielten soziale Abweichungen zu normalisieren.
Der vorliegende Band zeichnet verschiedene Diskurse zur Hervorbringung des pädagogischen (A)normalen zwischen 1900 und 1970 nach und liefert damit einen wichtigen Beitrag zu differenztheoretischen Analysen aus bildungshistorischer Perspektive.
Cover kaufen Kaufen
2022. 215 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-2531-3
18,90 EUR
Dieses Buch ist als eBook erhältlich:
ISBN 978-3-7815-5971-4
0,00 EUR

eBook kaufen eBook kaufen

Der vorliegende Band ist hervorgegangen aus dem DFG Projekt „Profession und normative
Ordnungen in der Entstehung der urbanen Hilfsschule: Die Modernisierung der Regierung
des Sozialen“, Förder-Nr.: 5517250102

Hier steht das E-Book dieses Bandes im Open Access zum freien Download zur Verfügung.

Aus technischen Gründen verzögert sich die Open Access Veröffentlichung bei unseren anderen Partnerplattformen.