Tamara Deluigi

Die Schule und ihre Problemkinder

(A)Normalität im 19. und 20. Jahrhundert, eine historisch-systematische Analyse

Wie wird (A)Normalität im System Schule festgelegt? Welche Kinder werden in Schulen als störend wahrgenommen und welche Konsequenzen und Diagnosen resultieren daraus?
Dieses Buch ist eine Spurensuche nach Mechanismen des Einteilens, Kategorisierens und Differenzierens auf der Grundlage von historischen Quellen der Schulwelt des 19. und frühen 20. Jahrhunderts der Schweiz. Ausgehend von aktuellen Diskussionen um (un-)erwünschtes Verhalten in der Schule und damit verbundenen Diagnoseprozessen, beleuchtet die historisch-systematische Analyse u.a. die Akteure, welche die Festlegung «schulischer Problemkinder» mitprägen. Diskursanalytische Ansätze und erziehungswissenschaftliche Theoriebildung, wie etwa komplexitätstheoretische Überlegungen, strukturieren die ausführlichen Quellenanalysen und -diskussionen zur Konstruktion des «Gleich» und «Anders» in der Schule.
Cover Buch beziehen Buch beziehen
2021. 258 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-2462-0
45,00 EUR
Dieses Buch ist als eBook erhältlich:
ISBN 978-3-7815-5901-1
0,00 EUR

eBook beziehen eBook beziehen