Verlagsprogramm / Schulpädagogik / LehrerInnenbildung / Studien zur Professionsforschung und Lehrerbildung
Benita Affolter

Engagement und Beanspruchung von Lehrpersonen in der Phase des Berufseintritts

Die Bedeutung von Zielorientierungen, Selbstwirksamkeitserwartungen und Persönlichkeitsmerkmalen im JD-R Modell

Lehrpersonen haben als Berufsgruppe ein hohes subjektives Beanspruchungserleben. Ihr Beruf gilt als anforderungsreich und herausfordernd bezüglich struktureller Merkmale, Rollenanforderungen und der Gestaltung sozialer Beziehungen. Trotzdem erlebt der Großteil der Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Beruf auch viel Freude und Engagement. Dieses Erleben von Beanspruchung und Engagement hängt von sich gegenseitig beeinflussenden arbeitsbezogenen und personalen Bedingungen ab. Die Studie untersucht mittels Strukturgleichungsmodellen den Einfluss von personalen und arbeitsbezogenen Merkmalen auf das Arbeitserleben am Übergang von der Lehrerausbildung in die Berufstätigkeit. Als Grundlage dient das Job Demands-Resources Modell, welches durch die Lern- und ermeidungsleistungszielorientierung, die Selbstwirksamkeitserwartung sowie durch Persönlichkeitsmerkmale ergänzt wird. Engagement und Beanspruchung werden durch unterschiedliche personale und arbeitsbezogene Merkmale beeinflusst. Zudem gehen aus latenten Profilanalysen die drei Lehrpersonenprofile ,gefährdete Vermeider', ,selbstwirksame Realisten' sowie ,engagierte Idealisten' hervor.
Studien zur Professionsforschung und Lehrerbildung
herausgegeben von Axel Gehrmann, Till-Sebastian Idel,
Manuela Keller-Schneider und Katharina Kunze
Cover kaufen Kaufen
2019. 214 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-2302-9
42,00 EUR
Dieses Buch ist als eBook erhältlich:
ISBN 978-3-7815-5739-0
31,90 EUR

eBook kaufen eBook kaufen