Carsten Müller / Heinrich Kronen (Hrsg.)

Sozialpädagogik nach Karl Mager

Quellen und Diskussion

Karl Mager (1810–1858) ist der Schöpfer des Begriffs Sozialpädagogik.
Der Terminus taucht in der Schreibweise „Social-Pädagogik“ erstmalig 1844 in der von ihm herausgegebenen Zeitschrift „Pädagogische Revue“ auf. Das Besondere daran ist: Mit Sozialpädagogik bezeichnet der Autor anderes, als heute zumeist unter dem Wort verstanden wird. Ihm zufolge ist Sozial-pädagogik nicht eine spezielle Nothilfepädagogik, sondern vielmehr soziale Bürgererziehung zur aktiven Teilnahme an der Gesellschaft.
Der vorliegende Quellen- und Diskussionsband – der zum 200sten Geburts-tag von Karl Mager erscheint – stellt erstmalig alle primären Quellen, an denen er den Begriff Sozialpädagogik verwendet hat, zusammen und kom-mentiert diese. Darüber hinaus legt der Band ausgewählte Sekundärtexte vor, welche die Bedeutung seiner Sozialpädagogik erschließen und den aktuellen Stand der Rezeption von der Wiederentdeckung bis zur kritischen Würdigung dokumentieren.
Mehrere Biographien, unveröffentlichte Bilder und eine ergänzende Bibliographie runden den Band ab.
Cover kaufen Kaufen
2010. 437 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-1778-3
24,90 EUR