Verlagsprogramm / Antiquariat
Michael Wagner

Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Lebenswelten

Ein evolutionär-konstruktivistischer Versuch und seine Bedeutung für die Pädagogik

Den Ausgangspunkt bildet die Konstatierung eines Spannungsverhältnisses: Einerseits steht das Erleben einer tiefgreifenden Verunsicherung in der Begegnung mit geistig behinderten Menschen - andererseits die Forderung der Pädagogik, die Lebenswelt der Menschen mit geistiger Behinderung zu erschließen und im eigenen Tun zu berücksichtigen. Dies rückt die folgenden Fragen in den Mittelpunkt der Überlegungen:
  • Welche Form der Beziehung besteht zwischen dem einzelnen Menschen und seiner Umwelt?
  • Welche Aussagen lassen sich über die Lebenswelt eines Menschen machen?
  • Gibt es Parallelen zwischen der eigenen Lebenswelt und der Lebenswelt des Menschen mit geistiger Behinderung?Im Rahmen der Auseinandersetzung mit verschiedenen erkenntnistheoretischen Positionen werden unterschiedliche Antworten auf diese Fragen gegeben und dabei ein evolutionär-konstruktivistischer Ansatz entwickelt. Darüber hinaus werden sich daraus ableitende, grundlegende Konsequenzen im Hinblick auf die Bedeutung und die Möglichkeiten von Pädagogik aufgezeigt.

Beiträge zur Heilpädaogik
Cover Vergriffen, keine Neuauflage.
2., überarbeitete Auflage 2000. 174 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-1099-9