Moritz Hellmann

Volksschullehrer und Rektor
der Israelitischen Volksschule Würzburg

geb. am 19.7.1877 in Marktbreit
gest. 1943 in Sobibor



Moritz Hellmann emigrierte im Dezember 1938 zusammen mit seiner Frau Rachel und seinen drei Kindern in die Niederlande. Die Eltern und die beiden Töchter wurden erst nach Westerbork und dann am 10.3.1943 (Moritz und Rachel) bzw. am 18.5.1943 (Julie) und am 20.7.1943 (Regina) in das Vernichtungslager Sobibor deportiert und dort ermordet.
Nur dem jüngsten Sohn Norbert gelang die Emigration aus Holland in die USA.




AUFSTEHEN! Gegen Vergessen und Unrecht
Wir schließen uns der Aktion des BLLV an und gedenken der während des Naziregimes ermordeten jüdischen bayerischen Lehrerinnen und Lehrer.

Wir ersetzen auf unseren Neuerscheinungsseiten bis zum 12.11.unsere Bücher durch Gedenktafeln für neun zufällig ausgewählte Lehrerinnen und Lehrer.
Cover kaufen Kaufen
2018.
ISBN 978-3-7815-5705-5
0,00 EUR