Verlagsprogramm / Klinkhardt forschung / Schulpädagogik
Christina Haberfellner

Der Nutzen von Forschungskompetenz im Lehramt

Eine Einschätzung aus der Sicht von Studierenden der Pädagogischen Hochschulen in Österreich

Grundsätzlich wird Lehren und Unterrichten als eine Profession betrachtet, die es erforderlich macht, theorie- und forschungsgeleitet zu agieren und zu argumentieren.
Erkennen angehende Lehramtsstudierende diesen Nutzen von Forschungswissen für die zukünftige Unterrichtstätigkeit, kann erwartet werden, dass es gelingt, bekannte Ängste und Abwehrhaltungen in diesem Zusammenhang abzubauen.
Ziel der vorliegenden Studie ist die Entwicklung und Validierung von Skalen zu verschiedenen Nutzenaspekten. Die zentrale Forschungsfrage befasst sich damit, ob sich empirisch verschiedene Dimensionen des wahrgenommenen Nutzens differenzieren lassen und ob diese auf Basis von Gütekriterien der ersten und zweiten Generation als haltbar zu beurteilen sind.
Die Ergebnisse zeigen, dass Skalen zu den Aspekten (1) Nutzen für die Bachelorarbeit, (2) Nutzen für den Unterricht, (3) Nutzen für das eigene berufliche Weiterkommen und (4) Nutzen für die Professionalisierung der Ausbildung entwickelt werden konnten, deren Reliabilität und Validität an der vorliegenden Stichprobe nachgewiesen wurde.
Diese können eingesetzt werden, um eigene Haltungen zu reflektieren, Ängste abzubauen und am Entstehen einer forschenden Grundhaltung im Sinne eines professionellen Berufsverständnisses zu arbeiten.
Cover kaufen Kaufen
2016. 228 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-2109-4
39,00 EUR