Verlagsprogramm / Klinkhardt forschung / Schulpädagogik
Kay Adenstedt

Schulentwicklungsberatung

Zwischen staatlicher Steuerung und einzelschulischer Entwicklung: Untersuchungen zu Bedarf und Gestalt eines Unterstützungsintruments

Eine hohe Schulqualität ist das zentrale Ziel der Schulpolitik. Die staatliche Schulentwicklungsberatung als ein Steuerungs- und Unterstützungsinstrument im Mehrebenensystem Schule soll idealtypisch Schulen Unterstützung in komplexen Schulentwicklungsprozessen (Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung) bieten, ihnen dabei helfen, Kompetenzen zu entwickeln und Impulse geben, die zu einer Verbesserung der Schulqualität führen.
Die Fragestellung dieser Arbeit richtet sich darauf, empirisch mithilfe eines methodenintegrativen Designs die Intention, das Ausmaß, die Organisation und den Stellenwert von staatlicher Schulentwicklungsberatung in den deutschen Bundesländern zu untersuchen. Damit wird eine grundlegende Exploration und Dimensionierung des Feldes vorgenommen, die wichtige Bedingungen, Bedürfnisse und Interdependenzen aus Sicht von verschiedenen beteiligten Akteuren an Schulentwicklungsberatung erfasst.
Neben dem Anspruch, einen Beitrag zur Forschung über Steuerungs- und Unterstützungsinstrumente insgesamt zu liefern, werden empirisch basierte Handlungsempfehlungen für die Bildungspraxis formuliert.
Eine wesentliche Erkenntnis dieser Arbeit ist, dass Schulentwicklungsberatung insgesamt und damit auch die SchulentwicklungsberaterInnen in einem Spannungsverhältnis zwischen staatlicher Steuerung (Bedarf der Makroebene) und Unterstützung der einzelschulischen Entwicklung (Bedürfnisse nach Unterstützung der Meso- und Mikroebene) im Mehrebenensystem Schule agieren.
Cover kaufen Kaufen
2015. 239 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-2061-5
42,00 EUR